Rezension: Turtles All the Way Down

The English version of this review is below! Sixteen-year-old Aza never intended to pursue the mystery of fugitive billionaire Russell Pickett, but there’s a hundred-thousand-dollar reward at stake and her Best and Most Fearless Friend, Daisy, is eager to investigate. So together, they navigate the short distance and broad divides that separate them from Russell … Mehr Rezension: Turtles All the Way Down

Rezension: Scherbenseele

Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens Hunger auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern … Mehr Rezension: Scherbenseele

Rezension: Das Mädchen aus Brooklyn

Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier … Mehr Rezension: Das Mädchen aus Brooklyn

Rezension: Marlena

Die fünfzehnjährige Cat ist neu in der Stadt, einsam und unglücklich – bis sie ihre Nachbarin kennenlernt, die wunderschöne und unberechenbare Marlena. Eine Freundschaft beginnt, voller Versprechungen, intensiv und gefährlich wie die Jugend selbst: erste Drinks, erste Zigaretten, erste Küsse. Marlena aber wird immer riskanter – und Cat wird ein Versprechen brechen, das sie jetzt, … Mehr Rezension: Marlena

Rezension: Das Glück und wir dazwischen

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah … Mehr Rezension: Das Glück und wir dazwischen

Lesemonat Juli 2017

Der Lesemonat fällt bei mir leider dieses Mal deutlich kleiner aus als sonst. Ich kam nicht besonders viel zum Lesen und teilweise konnte ich mich auch nicht wirklich dazu motivieren. Falls ich jedoch die Bücher aufnehmen würde, die ich für meine Hausarbeit gelesen habe, würde die Liste sehr lang werden aber die Fachbücher interessieren hier … Mehr Lesemonat Juli 2017

Rezension: Stolz und Vorurteil

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten … Mehr Rezension: Stolz und Vorurteil

Rezension: Weight Watchers – Das Kochbuch

Lecker, leicht und ausgewogen: Dafür steht Weight Watchers mit den weltweit bekannten und erfolgreichen Angeboten zur Gewichtsabnahme. Mit dem neuen ganzheitlichen »Feel Good Programm« werden alle relevanten Aspekte berücksichtigt, die Einfluss auf ein positives Lebensgefühl haben. Ein wesentlicher Bestandteil ist die SmartPoints Formel, die den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. Jetzt präsentiert Weight Watchers die beliebtesten … Mehr Rezension: Weight Watchers – Das Kochbuch

3 Overhyped Books

Alle Leute, die sich über Blogs oder sonstigen Social Media Kanälen mit Büchern beschäftigen, kennen dieses Phänomen bestimmt: gehypte Bücher. Plötzlich liest jeder das gleiche Buch und (fast) alle sind total davon begeistert. Es werden 1000 Bilder auf Bookstagram dazu gepostet und irgendwann, nachdem man das Buch wochenlang überall immer wieder gesehen hat, entscheidet man … Mehr 3 Overhyped Books

Rezension: Die Blutschule

Eine unbewohnte Insel im Storkower See Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, … Mehr Rezension: Die Blutschule